Deutschland-Cup Hauptgruppe A Latein am 10.06.2017

Wir danken unseren Sponsoren!

Hier geht’s zur Fotogalerie!

Feierlich in den Vereinsfarben des TSC Fischbach geschm├╝ckt war die Stadthalle Kelkheim am 10.06.2017 Schauplatz des Deutschland-Cups Hauptgruppe A Latein 2017.

Blumendeko neben der Trib├╝ne


Schon seit einem Jahr war der Kern des ÔÇ×Orga-TeamsÔÇť damit besch├Ąftigt, alle Einzelheiten durchzuplanen. Denn obwohl der TSC in der Ausrichtung gro├čer Sportveranstaltungen routiniert ist, war der Anspruch gro├č, dieses f├╝r den TSC bislang wichtigste DTV-Turnier in allen Bereichen gelingen zu lassen.

Blumendeko am Turnierb├╝ro

In den (mittelfr├╝hen) Morgenstunden begannen dann die letzten Arbeiten: Es wurden Tische gehoben und ger├╝ckt, Blumen getragen, Dekob├Ąnder drapiert, Servietten auf- und zugefaltet, Obst geschnibbelt und Kleiderst├Ąnder geschoben. Die vielen M├╝hen im Vorfeld und am Morgen wurden schon beim Anblick der noch leeren Halle belohnt: In magenta, grau und wei├č mit festlichem Blumenschmuck und (noch) frisch-k├╝hler Morgenluft bot die Stadthalle ein sehr einladendes Ambiente. Alles klappte (zu) reibungslos, und schlie├člich fuhr dann doch allen ein mittelgro├čer Schreck in die Knochen: Vom Banner f├╝r die B├╝hne, das schon beim ersten Versuch quasi perfekt mittig ausgerichtet war, prangte in hervorragend leserlicher Schrift: ÔÇ×Deutschland-Cub 2017ÔÇť.

Stefan wenig z├Âgerlich…

Die Katastrophe…

Jetzt ist alles perfekt!

… behebt fachm├Ąnnisch den Fehler.

Vor gr├Â├čerer Peinlichkeit in der gesamtdeutschen Tanzszene bewahrte uns Stefans geschickter Umgang mit dem Taschenmesser und seine pragmatische Einstellung zu Klebebuchstaben. Schlie├člich durften sich die vielen ehrenamtlichen Helfer vom Aufbau mit einem gemeinsamen Fr├╝hst├╝ck belohnen.

Gemeinsames Fr├╝hst├╝ck nach (vorerst) getaner Arbeit

 

Herzlich Willkommen beim TSC Fischbach!

Siegerpokal

P├╝nktlich zur genannten Zeit ├Âffnete die Halle f├╝r die 49 Paare im Alter von 19 bis 35 Jahren aus ganz Deutschland, die jeweils mit mehr oder weniger gro├čer Entourage eintrafen. Aber trotz der sommerlichen Temperaturen und einiger Konkurrenzveranstaltungen konnten sich auch viele weitere Besucher der Attraktion dieser gro├čen Tanzveranstaltung nicht entziehen. Sogar Motsi Mabuse durfte der TSC Fischbach begr├╝├čen, die unsere Gastfreundschaft bereits 2014 bei der Ausrichtung der Gebietsmeisterschaft S├╝d Kombination wahrnahm.

Begr├╝├čungsgeschenke f├╝r die Paare

 

 

 

Motsi mit Tanz-Nachwuchs

 

 

 

Heike mit Obstspie├čchen


Aufgrund gro├čz├╝giger Sponsoren wie der Firma Getr├Ąnke Port in Kelkheim war die Verpflegung der Turnierpaare mit kostenlosem Wasser und Fruchtspie├čen m├Âglich, was von den T├Ąnzerinnen und T├Ąnzern gleich zu Beginn und in den Tanzpausen gerne in Anspruch genommen wurde.

Turnierpaare mit Obstspie├čchen

 

 

 

 

 

 

Blick aufs Eintanzen


Nach dem Eintanzen ging es auch bald mit der Vorrunde los, die von den Paaren aus insgesamt elf Landesverb├Ąnden in sieben Gruppen getanzt wurde.

Trib├╝ne mit Turnierleitung

 

 

 

 

Der TSC stets hilfsbereit bei der Instandhaltung der T├Ąnzer und ihrem Zubeh├Âr

Daniel Reichling

Gem├Ą├č dem Tagesmotto des Turnierleiters Daniel Reichling, dem Pressesprecher des DTV: ÔÇ×sechs aus 49ÔÇť, wurde das Feld in den drei Zwischenrunden stetig verdichtet. Letztlich lagen die Wertungen jedoch so, dass sieben Paare ins Finale einzogen: Daniel Alberg und Angelika Streich vom Schwarz-Rot-Club Wetzlar, Igor Getz und Dana Kober von Tanzsportclub Dortmund, Roman Kim und Marisa Iglesias den Haan von Tanzen in Kiel, Marvin Ochs und Jule Stellrecht vom TSC Rot-Weiss Karlsruhe, Christopher Roschlaub und Linda Unser von der TSA der TSG 1861 Gr├╝nstadt, Erwin Schleining und Nadja Spalek von der TSA d. SVE Hamburg von 1880 sowie Tobias Thobe und Hanna Jung vom TTC Rot-Gold K├Âln.

Entsprechend der Verdichtung der Spitzenpaare von Runde zu Runde gelang es den T├Ąnzerinnen und T├Ąnzern zunehmend, das Publikum zu ber├╝hren und mitzurei├čen. Zum Finale hielt es kaum noch Zuschauer auf den St├╝hlen und bei grandioser Stimmung boten die Finalisten ihre Interpretationen von Samba, Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive.

Impression einer Zwischenrunde


Da die Wertung, wie bereits ├╝berwiegend im Turniergeschehen etabliert, verdeckt durchgef├╝hrt wurde, blieb es bis zum Schluss sehr spannend. Mit tosendem Applaus und Zurufen feuerten die Zuschauer ihre Favoriten daher bis zum letzten Takt inbr├╝nstig an.
Den siebten Platz belegten Tobias Thobe und Hanna Junk vom TTC Rot-Gold K├Âln. Die Pl├Ątze vier bis sechs unterschieden sich jeweils nur um eine Platzziffer und lagen damit sehr dicht beieinander. Bei der Verk├╝ndigung der Ergebnisse durch Daniel Reichling, den Turnierleiter und Pressesprecher des Deutschen Tanzsportverbandes DTV, herrschte daher f├╝r einen Moment aufmerksame Stille in der Stadthalle, wo zuvor ├Ąu├čerst fr├Âhlich und ausgelassen die Paare unterst├╝tzt wurden. Schlie├člich l├Âste sich die Anspannung mit Benennung des sechsten Platzes f├╝r Daniel Alberg und Angelika Streich vom Schwarz-Rot-Club Wetzlar (Platzziffer 26), des f├╝nften Platzes f├╝r Marvin Ochs und Jule Stellrecht vom TSC Rot-Weiss Karlsruhe (Platzziffer 25) und des vierten Platzes f├╝r Igor Getz und Dana Kober von Tanzsportclub Dortmund (Platzziffer 24). Euphorischer Jubel brach aus, als Erwin Schleining und Nadja Spalek von der TSA d. SVE Hamburg von 1880 f├╝r den dritten Platz ausgerufen wurden. Den zweiten Platz auf dem Siegertreppchen durften Christopher Roschlaub und Linda Unser von der TSA der TSG 1861 Gr├╝nstadt mit Platz 2 in allen T├Ąnzen einnehmen, so dass schlie├člich Roman Kim und Marisa Iglesias den Haan von Tanzen in Kiel mit dem ersten Platz in allen T├Ąnzen auch in der Gesamtwertung souver├Ąn siegten und damit in die Sonderklasse der Hauptgruppe Latein aufstiegen. Neben Blumen und Pr├Ąsenttasche mit Trainingskostenzuschuss f├╝r alle Finalteilnehmer erhielten die Erstplatzierten zudem die Pokale, die vom Landrat Michael Cyriax, dem Schirmherr der Veranstalung, gestiftet worden waren. Im Siegertanz, der Rumba, zeigten Roman und Marisa trotz f├╝nf zuvor getanzter Runden noch einmal ihr K├Ânnen und zogen die Zuschauer zum letzten Mal an diesem gro├čartigen Turniertag in ihren Bann.

Siegerfoto


Siegertanz: Rumba von Roman Kim und Marisa Iglesias den Haan

In ausgelassener Stimmung klang der Abend aus, von allen Seiten kam positive R├╝ckmeldung. Sp├Ąt in der Nacht war auch der letzte Strass-Stein aufgekehrt und der letzte Selbstbr├Ąuner-Fleck weggewischt. Der TSC Fischbach blickt auf eine tolle Veranstaltung mit gro├čartiger t├Ąnzerischer und sportlicher Leistung zur├╝ck.
M├Âglich war der reibungslose Ablauf nur durch die vielen unterst├╝tzenden H├Ąnde unserer Vereinsmitglieder, die unerm├╝dlich beim Auf- und Abbau halfen sowie die Verpflegung der Paare, Besucher und Wertungsrichter durch Kuchenspenden, Verkauf und Bedienung sicherstellten. Ihnen gilt besonderer Dank!

Alle Ergebnisse finden Sie hier.

Wir danken unseren Sponsoren, die diese Veranstaltung unterst├╝tzt haben:

Hessisches Ministerium des Innern und f├╝r Sport
Der Main-Taunus-Kreis
Die Stadt Kelkheim




Taunussparkasse
Sportkreis
Mainova
FrankfurterVolksbank
dvelop

Kommentare sind geschlossen.