Geschichte

Historie des TSC Fischbach

Unsere ersten Jahre

Januar 1976:

Jeden Freitag um 20 Uhr trafen sich ca. 25 Paare im großen Saal des Bürgerhauses Fischbach. Tanzlehrer Arno Günther übte die Grundschritte der Standardtänze ein. 20 Minuten Pause, dann weiter bis 22 Uhr, eine echte Herausforderung!

Mai 1976:

Unter Mithilfe der Kulturgemeinde Kelkheim (Dr. Bock) findet am 20.Mai 1976 die offizielle Gründungsversammlung des „Tanzsportclub Fischbach in der Kulturgemeinde Kelkheim“ statt. Der erste eigene Vorstand bestand aus den Personen Frau Detels (Vorsitzende), Herr Zapatka und Frau Krönung. Später kam Herr Dr. Brand hinzu. Eine eigene Satzung des TSC musste erstellt werden. 32 aktive Paare und 6 weitere Personen gehören zum TSC.

Ende 1976 und das Jahr 1977:

Zum Kennenlernen untereinander wurden „Clubabende“ ohne Tanztraining veranstaltet, denn mittlerweile gab es bereits zwei verschiedene Trainingsgruppen mit zusammen über 35 Paaren. An den Jahresenden gab es einen Jahresabschlußball im Bürgerhaus mit Live-Musik. Im Laufe des Jahres gab Frau Detels aus persönlichen Gründen den Club-Vorsitz ab, Herr Zapatka übernahm den Vorsitz. Es gibt erste Auseinandersetzungen des Vorstands mit Herrn Günther über Honorarfragen und Trainings-Inhalte.

1978

Das Jahr 1978 war für den TSC ein richtungsgebendes Club-Jahr. Bereits Ende 1977 ging in Hofheim (in Kelkheim kein Saal) der erste große Ball übers Parkett. Und weil dieser so gelungen war, wurde der Herbstball zu einer festen Veranstaltung im Jahresablauf. Aber auch andere gesellige Treffs wurden gepflegt: Fasching, Äbbelwoi-Abend, Tanz in den Mai, Adventsveranstaltungen, Fahrten mit Wanderungen, Weinprobe, Grillen und anderes. Die DTSA-Abnahme wurde erstmals vom TSC .organisiert.

Die sportliche Seite des Tanzens sollte nun stärker betont werden; deshalb engagierte der Vorstand einen lizenzierten Tanzsporttrainer, Herrn Klaue mit seiner Frau. Zum Jahresende legte Herr Günther dann seine Tätigkeit im Club nieder.

1979

Ab 1979 ging es steil bergauf. Eine dritte Trainingsgruppe (Mittwochs) wurde ins Leben gerufen. Die Mitgliederzahl verdoppelte sich und erreichte die 140. Der Herbstball wurde erstmals mit einem internationalen Tanzturnier und Mannschaften aus vier Ländern kombiniert! Bildung einer speziellen Jugendgruppe. Frau Krönung wurde erste Sportwartin, Herr Plunger übernahm von ihr die Kassengeschäfte. Der TSC war finanziell gesund bei 32 TDM Jahresumsatz. Die ersten 3 Turnierpaare bildeten sich im Club heraus.

Im fünften Jahr seines Bestehens festigten sich die Strukturen des Clubs in bereits fünf verschiedenen Gruppen. Die neue Turniergruppe wurde zu einem positiven Werbeträger für den TSC Fischbach und erntete bei Turnieren, eines davon war das erste eigene, sportliche Erfolge. Der Club konnte sich die erste eigene Musikanlage anschaffen.

Eine besondere Feier zum fünfjährigen Bestehen gab es nicht, aber der TSC konnte optimistisch in die nächsten Jahre blicken.

1980

Konsolidierung des Clubs: Zunahme der geselligen Veranstaltungen, z.B. Fasching, Tanz-Tee, Äbbelwoiabend, Ausflug, Weihnachtsfeier u.a. EineTrainingsgruppe „Montag“ startet. Das Tanzsportabzeichen wird Ziel, es erfolgen erste Abnahmen. Erstes eigenes Tanzturnier des TSC, veranstaltet im Bürgerhaus. Stets dabei: Ehepaar Klaue.

1982

Ausweitung des Turniersports mit 18 Turnierpaaren, eigene Turniergruppen.

 

Kelkheimer Zeitung 24.03.82

1983

Einführung der „Taunus-Tanz-Tage“ zur Bündelung der Einzelturniere unter starker Mithilfe des Paares Klaue. Federführung: Sportwartin I.Krönung. Vorsitzender ab März 1983 ist Carl Plunger. Mitgliederstand kann bei ca. 220 Personen gehalten werden.

1985

Klaues‘ Junior-Tänzer erringen erste Plätze in Hessen,

z.B. Kirstin Baeder, Markus Baeder, Volker Ruegheimer, Ines Klopitzke, Beate Fluck u.a. Es erfolgt die Gründung einer besonderen „Sportgruppe“.

21.2.1986

Zehnjähriges Bestehen des TSC wird in der Liederbachhalle groß gefeiert. Das Ehepaar Klaue wird für den beispiellosen Aufstieg des Clubs zu Ehrenmitgliedern durch den Vorstand ernannt. Höhepunkt des Abends: Auftritt einer (von Klaues‘ engagierten) erstklassigen Bauchtänzerin.

 

Ende 1986

Austritt vieler Turnierpaare aus dem TSC; Krise auch bei der Jugendgruppe. Erstmals kein Herbstball mehr in Hofheim. Tanzen verliert an öffentlichem Interesse. (Tennis boomt)

1987 – 1995

Acht Jahre harter Arbeit, den Club auf seinem Niveau zu halten. Jährliche „Schnupper-Kurse“; Umschichtung von Gruppen. Standard-Turnier-Gruppe bleibt erhalten; Veranstaltungen wie Frühlingsball und TaTaTa finanziell und tanzsportlich erhalten! Impulse zu Kindertanz und neuer Jugendgruppe mit neuem Trainer. Rock’n Roll und New Vogue als neue Angebote.

Mitgliederstand kann bei 220 Personen gehalten werden.

 

1996

Feier des 20-jährigen Bestehens des TSC am 4.2.1996 im Plenarsaal. der Stadt Kelkheim. Tod von CarI PIunger (1. Vors.) im März 1996

1997

Lateinische Tänze gewinnen an Bedeutung.

Thomas Helbig trainiert Lateinpaare und Formation.

 

Das Trainerpaar Kroha/Mehta findet am „Tag der offenen Tür“ bei den Schaulustigen großes Interesse. Kein Monopol mehr für Klaue’s bei den Breitensportlern.

1998

„Sportgruppe“ und „Turniergruppe Standard.“ verlassen das Training bei Klaue’s, um bei jüngeren Trainern neue Impulse und Mitglieder zu gewinnen. Klaue’s trainieren weiterhin 4 Breitensportgruppen. Vier weitere Trainer stehen beim TSC unter Vertrag. Die Gesamtmitgliederzahl liegt bei etwa 270.

Januar 1999

Zwanzigjähriges Trainerjubiläum des Ehepaars Klaue beim TSC.

Kommentare sind geschlossen.